EKS Cup 4. Rennen in Wilchingen

Da der Schreiberling an diesem Datum irgendwo im Jura mit dem Töff herumgegondelt ist, beruht dieser Rennbericht auf Aussagen der anwesenden Betreuer, Rennfahrer und den Live-Berichten auf Youfaceinstatube.

Um 11.15 Uhr war der Start der Kategorie „Rock“ angesagt. 7,5km bei gefühlten 48 Grad Celsius im Schatten, heftigsten Anstiegen und einem Pflotsch aus Erde und Schweiss der vorangegangenen Rennen. Unsere zwei „Rock“er, Lenny und Tristan mussten nun vor dem Rennen nicht nur gähnen sondern auch schon schwitzen. Eine brutale Belastung für die Körper, bevor die Bike-Pedale auch nur einmal getrampt wurde. In weiser Voraussicht hatten die Veranstalter über der Rennpiste einen Wassersprenger montiert, damit sich die Fahrer während dem Rennen, zumindest einmal pro Runde, abkühlen konnten. Nach siebeneinhalb Kilometer kam Lenny als Vierter und Tristan als Siebter mit hochroten Köpfen und tropfnass im Ziel an. SUUBERI SACH, JUNGS! WELL DONE!!!!!!

Um 13.30 Uhr waren Tim und Andrin an der Reihe. 15,5km bei der Affenhitze waren die Hölle. Obwohl es in der Hölle wohl kaum jemals so heiss werden würde. Ich habe schon beim Motorradfahren geschwitzt wie wahnsinnig, obwohl ich ja nur ein wenig am Gasgriff drehen musste um vorwärts zu kommen. Ich kann nur erahnen, was unsere jungen Rennfahrer mitgemacht haben. Da ich aber nicht ganz so hart im Nehmen bin wie unsere KidsBiker, möchte ich mir ihre Strapazen lieber nicht im Detail vorstellen. Wie auch Lenny und Tristan zogen die „Mega“ Jungs das Rennen durch und erkämpften sich Platz 2 (Tim) und Platz 3 (Andrin). SACKSTARKE VORSTELLUNG!!!! BÄÄÄMMMMMM!!!!!